Die Originalaufführung von Awaji Puppet

Einige der von Awaji-za aufgeführten Gidayubushi Ningyo Joruri-Werke wurden in Awaji geschaffen und in Awaji überliefert. Einführung von Werken, die den Aspekt des „Awaji-Originals“ haben.

Zur Klassifizierung und Erklärung der Liste siehe und zitieren Sie "Awaji Puppet Performance Work" (Yuro Kubori / Takeo Kozu).

Ein im Zentrum entstandenes und uraufgeführtes Werk (Osaka / Edo Ningyo Joruri Theatre Company)

《In der Mitte wurde die Tradition in der frühen Neuzeit abgeschnitten, und sie wurde von Awaji Puppet auch nach der Neuzeit weitergegeben》

1. 1. Im Grunde als Original überliefert

Hidehira Oshu (Oshu Hidehira Hatsu no Hanamuko)

Im Februar des 4. Jahres von Genbun (1739) Premiere von Toyotake Seat, einem Solowerk von Sosuke Namiki. Das Werk wurde nach seiner Uraufführung nie wieder in Osaka gespielt, aber es wurde von Awaji Puppet in die Neuzeit überliefert.
Zur Premiere von Toyotake Echizen Shojo, dem Urheber des Toyotake-Sitzes, sind heute nur wenige Lieder überliefert. Unter solchen Umständen erregte das Werk, das Awaji Puppet vorgestellt wurde, insbesondere das Sandanme Kiri, die Aufmerksamkeit von Forschern und Künstlern, da es nur wenige Änderungen in den Versen aufwies und der Stil des Liedes die Erzählung von Echizen Shojo, Reisfeld, hatte. Infolgedessen wurde Sannokiri von Toyotake Rosho (fünfte Generation, verstorben) und Kinya Nozawa (derzeit Kinshi) aus Bunraku basierend auf dem traditionellen Lied in Awaji in Form einer Rückkehr zum ursprünglichen Vers rekonstruiert.
Awajis Folklore wurde von Taro Toyosawa (Shamisen), der letzten Gidayu-Bushi-Folklore in Awaji, aufgezeichnet. 1. Stufe „Ouchi“ „Shimizu Hanami“, 2. Stufe „Kuramayama“ „Ikeda Inn“, 3. Stufe „Matsushima Miyai“ „Distant Mirror“ „Hidehirakan“, 4. Stufe „Shojikan“, 5. Stufe „Kyoto Gojobashi“ (nicht das Original , „Kiichi Hogen Sansho Maki") wurde 1969 von Machitaros Erzählung aufgenommen (nur „Hidehirakan" wird von Asanosuke Takemoto erzählt) und im Theatermuseum der Waseda-Universität aufgenommen. Es wird im Awaji Ningyo Joruri Museum aufbewahrt. Darüber hinaus gab es bei der 24. Volksunterhaltungsaufführung „Awa Ningyo Theater“ im Oktober 1981 Aufführungen von „Ikeda-juku“, „Hidehirakan“ und „Shojikan“, und die Aufführungsaufzeichnungen bleiben bestehen …
[Kuhori]

Hirushima Takeyuki Frage und Antwort (Hirugakojimabu Yumondo)

August Takemoto-za Premiere im 8. Jahr des Horeki (1758), eine Zusammenarbeit von Koidemo Takeda, Kanko Yoshida, Hanji Chikamatsu, Raku Miyoshi und Takihiko Takemoto. Die Sumo-Wrestling-Szene in der dritten Phase scheint an Popularität gewonnen zu haben und wird in „Takemoto Persistent Sakura“ als „ein Tintenfisch, der in einen großen Tintenfisch verwandelt werden kann“ beschrieben. Es wurde im September desselben Jahres in Kyoto erneut aufgeführt, aber es gibt keine weiteren Aufzeichnungen über die Aufführung. Da es in der Sumo-Szene einen Ort gibt, an dem die Puppen gezeigt werden können, wird angenommen, dass es sich als Aufführung von Awaji Puppet etabliert hat. Im Awaji Ningyo Joruri Museum sind die Bodenbücher von Ichimura Rokunojoza und Kobayashi Rokutayuza erhalten, und es ist ersichtlich, dass in einem Dialog über die Sumo-Wrestling-Halle gesprochen wurde.
Im März des 21. Jahres der Meiji-Ära trat Ueno Genzaemonza (Vorgänger von Awaji Gennosukeza) im Tokushima Handa auf, „To the Great Introductory Yori Important“, und „Kakuriki no Dan“ war „East and West Both Floors“. war eine Aufführung von „Schauspieler Sou Desuihi“ (Dokument der Familie Sakai aus dem Archiv der Präfektur Tokushima). Aus der Beschreibung, die im existierenden Fußbodenbuch verblieben ist, kann bestätigt werden, dass es bis zur Taisho-Ära aufgeführt wurde.
[Kuhori]

Odakan Zwillingstagebuch (Odayakata Futago Nikki)

August, Meiwa 7 (1770) Kyoto Shijo-Nordseitenspiel, Ogiya Waka Tayuza-Premiere. Autor Sensuke Suga. Im März des 10. Jahres von Bunsei (1827) wurde die Aufführung in der Mitte am Ende der Edo Hizen Undercard abgeschnitten.
In Awaji-za wurde es bis in die Neuzeit weitergegeben, und die Bodenbücher von Ichimura Rokuno-za und Uemura Genno-za existieren noch. Gemäß dem Fußbodenbuch von Rokunojoza bestehen in Awaji alle neun Stufen dieser Arbeit aus fünf Stufen, die erste und zweite Stufe des Originals sind die erste Stufe, die vierte und siebte Stufe sind die zweite Stufe und die fünfte Stufe stellt die dritte Stufe dar. Es ist ersichtlich, dass die 8. Stufe als die 4. Stufe durchgeführt wurde und die 9. Stufe als die 5. Stufe durchgeführt wurde. In Awajis traditionellen Liedern wird die dritte Stufe der fünfstufigen Komposition (die fünfte Stufe des Originals) durch die Erzählung von Taro Toyosawa verlassen.
[Kuhori]

Genpei Yashima Battle [Yumi Kumazaki] (Genpei Yashima Kassen [Yunze Ichiyuu no Minato])

Meiwa 8th year (1771) New Year Edo Hizen Premiere, von Fukuuchi Onigai (Hiraga Gennai) (unterstützt von Nakaji Yoshida). Der Premierentitel ist „Yumisei Chiyuminato“, und „Genpei Yashima Battle“ ist ein neuer Titel in Awaji Puppet. In der Mitte gibt es keine Aufzeichnung der Aufführung außer der Uraufführung (es gibt eine Aufführung einmal in Osaka bis zur dritten Stufe), aber es scheint, dass sie häufig in Awajiza, Uemura Gennojoza, Ichimura Rokunojoza und zusätzlich aufgeführt wird das Bodenbuch von Denjiro Yoshida, es gibt viele verbleibende Manuskripte. Im September des 2. Jahres von Koka (1845) kann an der Kasse von Yoshida Denjiroza in Tokushima Handa bestätigt werden, dass die Aufführung "vom Anfang bis zur 4. Stufe" unter dem externen Titel "Yusei Yashima Battle" aufgeführt wurde. (Sakai-Familie. Dokumente).
In dem traditionellen Lied wird Sannokiri von der Erzählung von Taro Toyosawa verlassen.
[Kuhori]

Katakiuchi Yuuki kein Kameyama

Oktober, Kansei 6. Jahr (1794), Osaka Kitayuki Shinchi Stückpremiere. Arbeit von Sima Zhi. Tenpo 13. Jahr (1842) Neujahr Osaka Kitahorie ist das letzte, und die durchgehende Leistung in der Mitte wird abgeschnitten.
In Awaji-za wurde es bis in die Neuzeit weitergegeben, und die Bodenbücher von Awaji Genno-za und Ichimura Rokuno-za existieren noch. Eines der Fußbodenbücher von Awaji Gennosuke-za enthält eine Notiz, aus der hervorgeht, dass dieses Werk 1930 aufgeführt wurde.
[Kozu]

Feind Niederlage Tenka Chaya [Saiho Haru Sumiyoshi] (Kataki Uchiden Gajaya [Kataki Uchiharu no Sumiyoshi])

Kansei 8. Jahr (1769) Neujahr, Premiere von Edo Satsuza. Es wurde gesagt, dass der Uraufführungsort unbekannt ist, weil es keine Rangfolge mehr gibt, aber es wurde als die Uraufführung in Edo Satsuma Gaikoza identifiziert, da die erste Tafel in Edo veröffentlicht wurde, anhand der bibliografischen Recherche des Buches und seiner Impressumssignatur usw. (Takeo Kozu, "Jorurimoto History Study"). Der Autor ist „Rabbit Kakutei Totaka“ im nicht überarbeiteten Buch und „Nagawa Shishosuke / Matsuitei Monjin Tsutsuto Takashi“ im überarbeiteten Buch. Der Titel der Uraufführung lautet „Saiho Haru Sumiyoshi“. Ungefähr im ersten Jahr von Kyowa trat er erneut in Edo auf, wobei der Titel in "Houjou His Imperial Highness Chaya" geändert wurde. Der interne Titel „Tengachaya Juenkai Ningyo no Dan“ ist die siebte Stufe dieser Arbeit, und die fünf Zeilen des Osaka Sasai Jiroemon-Bretts bleiben erhalten, aber es gibt keine Wiederholungsaufzeichnungen in Osaka und Kyoto.
In den vorhandenen Bodenbüchern von Awajiza (Uemura Gennojoza, Ichimura Rokunojoza, Awaji Gennojoza usw.) wird es hauptsächlich als "(Feind) Tenka Chaya" beschrieben. Im Oktober des 20. Jahres der Meiji-Ära (1878) wurde der externe Titel als „Die Geschichte des Feindes Tenka Chaya“ in der Aufführung von Handa Village, Tokushima und Awajo Uemura (Dokument der Familie Sakai) aufgezeichnet.
[Kozu]

Jiraiya-Geschichte (Jiraiya-Geschichte)

Die Theaterpremiere von Dotombori Kaku, Osaka, im August des 6. Jahres von Bunka (1809). Autoren Haruzo Namiki und Heihachi Yoshii. Dies ist eine Joruri-Version des Kabuki „Jiraiya Fence“ (Autor Tokuzo Chikamatsu), das im September des 4. Jahrgangs von Bunka (187) uraufgeführt wurde. Im Juli 1863 wurde die Aufführung im Zentrum am Ende des hauseigenen östlichen kleinen Hauses in Inari Osaka abgeschnitten.
In Awaji-za wurde es bis in die Neuzeit weitergegeben, und die Bodenbücher von Awaji Genno-za und Ichimura Rokuno-za existieren noch. Neben der „Jiraiya-Geschichte“ lauten viele der externen Titel „Katakiuchi Jiraiya (Geschichte)“. Die dritte Stufe von Awajis traditionellem Lied (das ursprüngliche „Jiraiya Sumie“) wird von Taro Toyosawas Erzählung verlassen.
[Kozu]

Blumenfloß Ryujima

September, das 7. Kulturjahr (1810), Uraufführung des Theaterstücks Osaka Araki. Autor Tota Sagawa. Im Titel des Buches wird das Hornbuch „Masu / Supplement“ gezeigt, und wie im Hornbuch geschrieben, dasselbe Meisterwerk (geschrieben von Kazutori Asada, uraufgeführt im Osaka Toyotake-Sitz im November 1746) Es ist eine Adaption von Yashiro Tadami und Raisuke Matsuya).
Die Aufzeichnung der Wiederholung in der Mitte ist unbekannt, aber sie wurde in Awaji-za bis in die Neuzeit überliefert, und Bodenbücher wie Ichimura Rokuno-za und Awaji Genno-za sind erhalten geblieben.
[Kozu]

2. 2. Diejenigen, die in Awaji Puppet ergänzt oder überarbeitet wurden

Azuma Kagami Fuji ohne Makigari

Awaji-zas ursprünglicher Aufführungstitel, Kyoho 19. Jahr (1734) Toyotake-Sitz-Premiere „Soga Koumidai“ und Kan'en 1. Jahr (1748) Toyotake-Sitz-Premiere „Tokan Okarimaki“. Laut den vorhandenen Büchern (die externen Titel der Bücher sind nicht festgelegt, und viele von ihnen heißen einfach "Fuji no Makigari"), ist die zweite Stufe im Grunde dieselbe wie "Tokan Mikari Maki", und die dritte Stufe dann ist ersichtlich, dass die Verse modifiziert wurden, während die beiden Werke auf komplizierte Weise synthetisiert wurden (siehe "Liste der Materialien in der Awaji Ningyo Joruri Museum Collection 1 Joruri Book"). Allerdings ist „Tokan Fuji no Makigari", aufgeführt von Ueno Genzaemonza in Tokushima Handa im April 1888, fast dasselbe wie „Tokan Fuji no Makigari", nach dem Danmyo zu urteilen. Es wird vermutet, dass es aufgeführt wurde, und es ist sehr wahrscheinlich, dass es aufgeführt wurde die vollständige Kombination wird danach sein. In diesem Fall wird „Tokan Fuji no Makigari“ umbenannt oder allgemein bekannt als „Tokan Fuji no Makigari“.
Eine Aufnahme von „Fuji no Makigari Sannokiri“ (Takemoto Asanosuke, Toyosawa Machitaro) ist als traditionelles Lied übrig geblieben, aber das ist fast von „Soga Koumidai“ Sannokiri Dori. Auf der anderen Seite bleibt "Tokan Fujimakigari / Sandanme no Kiri" (13-01), das eine Beschreibung des 30. Jahres der Meiji-Ära im Joruri-Buch der Familie Hiketa enthält, aber dies ist "Tokan Mikarimaki" Sannokiri .sein. Daraus ist ersichtlich, dass beide Werke („Soga Koumidai“ und „Tokan Okarimaki“) bis in die Neuzeit getrennt überliefert sind.
[Kuhori]

Sakura Himeshizu kein Himezakura

Die Premiere des Toyotake-Sitzes im 10. Jahr des Horeki (1760), einer Zusammenarbeit zwischen Wakatake Fuseki, Toyotake Oritsu und Nakamura Aki. Die Wiedergabe durch die Central Theatre Company bleibt nur im Fall von Ise Furuichi im Jahr ihrer Premiere, aber es kann bestätigt werden, dass sie sich auf Shinshu Inatani Furuta ausgeweitet hat (siehe Iida City Museum of Art Survey Report 2 „Inatani Ningyo Drama“ ﹇Ausgabe des Dokumentenkatalogs﹈) Darüber hinaus befinden sich zwölf Stockwerkbücher von Awaji Gennojoza in der Sammlung des Historischen Museums der Präfektur Hyogo, und es ist ersichtlich, dass sie von der Uraufführung bis in die Neuzeit von Awajiza weiterhin aufgeführt wurden.
Allerdings ist laut Awaji Gennosuke-za-Bodenbuch auf der rechten Seite der Text nicht derselbe wie das Original, und das „Kogenji Dochugunki“ (uraufgeführt in Takemoto-za im ersten Jahr von Enkyo) befindet sich in der zweiten Phase von „Kogenji Dochugunki“, Kiri, „Omi Kunigen Goro Crucian Carp“ (Premiere des Theaterstücks Toyotake Konoyoshiza an der Seite von Kitahorie Ichino, Yasunaga 8. Jahr) wird im „Fourth Stage Kiri“ eingesetzt. Beide Werke werden selten im Zentrum aufgeführt und sind bemerkenswert.
[Kuhori]

Sieben Speere von Shizugatake

Awaji-zas ursprünglicher Aufführungstitel, derselbe wie die Premiere des Dotombori Toshiba Theatre im 6. Jahr von Tenmei (1786), „Hiragada Yukimi no Jindate“ und im 11. Jahr von Kansei (1799). Eine Kombination aus der Premiere des Stücks , "Die Flagge des zweiten Teils von Taiko (*)". Ein weiterer Titel ist „Taiko Asahi Hanayama“.
Im April des 13. Jahrs von Tenpo (1842) werden an der Abendkasse von Uemura Gennosukeza (ehemaliger Baumfamilienrekord) in Nikenyaura, Tokushima, "Daiko Asahi Hanayama Sandanme", "Hiratake Sandanme" und "Tagatake Seven Spears" separat geschrieben , und dies ist diejenige, in der der achte Band von „Flag of the second part (*)“, die dritte Stufe von „Hiratake“ und der neunte Band von „Flag of the second part (*)“ aufgeführt wurden. Vermutlich . Mit anderen Worten, „Daiko Asahi Hanayama“ war ursprünglich die Titeländerung von „Flag of the second part (*)“, und „Seven Spears of Shizugatake“ ist ein gebräuchlicher Name, der den Platz von Katsuie Seppuku aus der Besetzung darstellt dass sowohl „Taiko Asahi Hanayama“ als auch „Seven Spears of Shizugatake“ als repräsentative Titel Fuß gefasst haben. Laut den externen Titeln in verschiedenen Aufzeichnungen, im Mai des 4. Jahres von Ansei (1857), Kutao Nakamura von Awaji Sumoto, "Taikoki Hanayama Shizugatake", September des ersten Jahres von Keio (1856). Dotonbori Takeda spielen Kobayashi Rokutayu- za Abendkasse "Sieben Speere von Shizugatake Daikoki Asahi no Hanayama", September Wakatayu spielen Nakamura Kutao-za Abendkasse "Taiko Asahi" Es ist "Hanayama Sieben Speere von Shizugatake". Im "Motoki Family Record" steht jedoch "Shizugatake on the first day" in dem Teil, der die Aufführung von Gennosuke Uemura im 4. Jahr von Ansei (1857) aufzeichnet. Daraus kann geschlossen werden, dass es sich um einen populären Namen handelte. Nach der zweiten Hälfte der Meiji-Ära etablierten sich die "Sieben Speere von Shizukatake" (die Notation von "Speer" ist nicht festgelegt, wie "鑓" und "Speer").
Was die Zusammensetzung des Sortiments betrifft, ist der Teil, der der dritten Stufe entspricht, derselbe wie die dritte Stufe von "Hiratake", und der Rest basiert hauptsächlich auf "Flagge des zweiten Teils (*)" und wird teilweise unter Verwendung von zusammengefasst Vers von "Hiratake". sein. Es gibt jedoch erhebliche Umschreibungen in den Versen nach dem berühmten „Seisei“ (Bergetappe).
* "Flaggen" ist ein alter Charakter. [Flagge] ist „Bamboo Kanmuri“ und „Flagge“ / [Fliegen] ist „Wind Nyo“ und „昜“
[Kuhori]

《Diejenigen, die seit der Neuzeit im Zentrum überliefert, aber in Awaji Puppet ergänzt oder überarbeitet wurden》

Militärrecht Fujimi Saigyo

Die Premiere von Takemotoza im 2. Jahr von Enkyo (1745), eine Zusammenarbeit von Chiyanagi Namiki, Hanpei Ogawa und Oizumo Takeda. In der Mitte wurde die Tradition am Ende der Aufführung in Matsushima Bunrakuza im Jahr 1876 abgebrochen, aber in Awajiza wurde diese Arbeit von der ersten Stufe an die dritte Stufe weitergegeben. Im bestehenden Floor Book wurde unter den dritten Stages die erste Stage von „Tsukijo Akoya no Matsu“ mit der ersten Stage von „Ichinotani“ (Vorwort „Souseikan no stage“) gemischt, und es wurde eine Kombinationsaufführung gemacht das. Laut Aufführungsprotokoll wird geschätzt, dass die Aufführung wie das Original in der Ichimura Rokunosuke Banzuke von Tenmei bis zur Kansei-Zeit ist, während in der Kaei 1. Jahr (1884) Werkzeugbau Taniemonza Aufführung ist.Es ist eine kombinierte Aufführung (Sakai-Familie Dokument), und es wird vermutet, dass es am Ende der Edo-Zeit überarbeitet wurde.
Das traditionelle Lied in Awaji hat einen Sandanme-Schnitt (Eguchi no Sato), der von Taro Toyosawa hinterlassen wurde.
[Kuhori]

Miss Keisei Yashima Tagebuch (Musume Kagekiyo Yamanikki)

„Miss Keisei Yashima Diary“ wurde im ersten Jahr von Meiwa (1746) bei Toyotake Seat uraufgeführt. Toyotake Echizen Shojo Joruri ist ein Werk, das durch die Kombination des Geschichtenerzählens von Echizen Shojo komponiert wurde. Überliefert wurde hauptsächlich die dritte Stufe (ursprünglich die dritte Stufe der „Great Buddha Hall Mandai Ishizo“).
Die 4. Stufe von „Genpei Utorikoshi“, die 1770 bei Toyotake Seat uraufgeführt wurde, ist in den verschiedenen Büchern dieses Werks gemischt, die Awaji Puppet vermittelt. Es ist nicht sicher, wann diese Sortimentsaufführung begann, aber es kann bestätigt werden, dass diese Art von Aufführung 1881 an der Kasse von Rokunojoza in Tamura, Tamura, Tokushima, aufgeführt wurde. In der von Herrn Kanji Niimi eingeführten Aufzeichnung der Mietspielaufführung in Awaji gibt es „Tenpo Juyo New Year Yoshitsune Hiyodorigoe (Mama) 3rd stage“ und „Genpei Hiyodorigoe“ wurde in Awaji überliefert.
Außerdem wurde im Oktober des 7. Jahres der Bunsei-Ära (1824) im Uemura Hinata Jōko im Tokushima Miyoshi-gun Lawn Village „Miss Keisei Yashima Diary 5th Dan Sequel" aufgeführt. Die zweite und dritte Stufe von „Matsu" (Uraufführung im 14. Jahr der Horeki) eingefügt (Urkunde der Familie Sakai).
Die Sortimentsleistung selbst wird ebenfalls in der Mitte gehalten, aber das rechts gezeigte Sortiment kann als einzigartig für Awaji bezeichnet werden.
[Kuhori]

Tamamo-no-Mae Asahi no Tamoto

„Tamamo-no-Mae“, das heute überliefert ist, ist ein erweitertes Werk mit „Picture Book Augmentation“, das bei der Premiere der Bezirke des Osaka-Goryogu-Schreins im März 1806 dem Hörnerbuch beigefügt wurde. Basierend auf dem Lesebuch "Picture Book Sangoku Youjoden", ist es eine Adaption desselben Meisterwerks, das im 4. Jahr von Kan'en (1751) im Toyotake-Sitz uraufgeführt wurde.
Das Awaji-Puppentheater wurde 1970 im Nationaltheater durch diese Arbeit inszeniert, aber danach waren „Doharukan“ (Minokiri) und „Nanakake“ (die fünfte Bühne des ursprünglichen „Kagei Makeup Sesshoseki“ außer „), viele Bühnen der Folklore wurden abgeschnitten. Bei der Aufführung im Hyogo Performing Arts Center im Januar 2012 wurde die vierte Bühne „Shinsen-en“ jedoch zum ersten Mal seit etwa 40 Jahren wiederbelebt. Dieses Werk wurde während der Auferstehung 74 und 1982 in Bunraku aufgeführt, aber „Shinsen-en“ und „Kagei Makeup Sesshoseki“ basieren auf der Awaji-Version des Drehbuchs, die sich vom Original unterscheidet.
Es ist nicht klar, wann der Unterschied zu diesem Original auftrat, aber zum Beispiel in "Shinsen-en" wird der Ersatz des echten (menschlichen) Tamamo-no-Mae und des im Original nicht gezeichneten Fuchses vorgenommen in eine Szene überführt und in der ersten Etappenhälfte ergänzt, es gibt einige Änderungen. "Seven Ghosts" basiert im Wesentlichen auf dem Original, beinhaltet aber eigene Strophen. „Sieben Geister“ sind sieben Wechsel, also sieben Rollen. In Osaka wird die Nummerierung oft als "... früher Rollenwechsel" geschrieben, aber in Awaji-za war es allgemein bekannt, dass der Fuchswechsel "... Geist" genannt wurde. Der frühe Puppenwechsel in „Tamamo-no-Mae“ war nicht nur in Awaji-za, sondern auch in Osaka beliebt, wurde aber gerade in Awaji-za, das hauptsächlich eine Puppe ist, als Vitrine überliefert.
Wie oben erwähnt, ist „Seven Ghosts“ jedoch ursprünglich der Produktionsname, es ist also nicht auf „Kagei Makeup Sesshoseki“ beschränkt, sondern es ist auch möglich, die sieben Rollen in einer anderen Phase desselben Werks zu zeigen („Shinsen-en ", "Korridor" usw.). Es gibt auch ein Beispiel (September des ersten Jahres von Koka, Yasugoro Yoshikawa), der "Shinsen-en Garden Sesshoseki" in einem anderen Werk "Shikishi von Kojo Ogura" spielte. Neben den sieben Rollen gab es auch Fälle, in denen es zu „zwölf Geistern“ wurde (September, 2. Jahr von Koka, „Tamamo-no-Mae“, „Important Keigoto“).
[Kuhori]

Live-Foto Winde (Shotsushi Asaga no Obanashi)

Dieses Werk wurde vermutlich unvollendet bei der Uraufführung des Osaka Inari-Hausspiels am Neujahrstag im 3. Jahr von Tenpo (1832) von Yamako Yamada aufgeführt. Achtzehn Jahre später, im dritten Jahr von Kaei (1850), wurde das ursprüngliche Buch „Shosei Shacho  Story“ veröffentlicht, „Michikusa“ und „Komazawa Ueya“) wurden hinzugefügt. Awaji-za führte jedoch die fünfte Stufe dieses Werks ("Michiyuki" und "Komazawa Yashiki") in Awa und Kii während der Koka-Zeit vor der Veröffentlichung des Originalbuchs auf, und das Originalbuch verwendete eher den Awaji-za-Performance-Vers Es wird vermutet, dass es so ist.
Ein Hauptmerkmal der Awaji-Version von "Michiyuki" ist, dass das Ziel Kamakura ist, und im Gegensatz zum ursprünglichen "Return Saki Azuma no Michikusa", das nach Osaka fährt, fahren Miyuki und Sekisuke auf dem Tokaido nach Osten. Die nächste Szene ist ursprünglich „Komazawa Kamakura Mansion“, aber die vorhandene alte Sammlung von Yoshida Denjiroza „Celebration Hall Stage“ spielt in der Ouchi Nosuke Mansion in Kamakura (siehe den Anhang-Nachdruck oben). Dies wurde wahrscheinlich während der Meiji-Ära modifiziert.
[Kuhori]

Werke, die bei Awaji Puppet erstellt und uraufgeführt wurden

《Erstaufführung in der Frühen Neuzeit》

Gespräch mit Genji Imadai Ostarmee (Imayogenji Azumagundan)

Das älteste Werk, von dem angenommen wird, dass es die Entstehung und Uraufführung von Awaji Puppet ist. Es gibt nicht viele Bücher, und ich kenne 1 Manuskript „Maedaiheiki Ima-sama“ und 6 Stücke von Itamoto / Nukimoto „Imadai Genji Togundan“. Der gesamte Inhalt der Fünf-Dan-Reihe kann aus der Handschrift des 7. Kansei-Jahres (1795), „Maeda Heiki Ima-sama“ und der Uraufführung von Takemoto-za im 3. Kanpo-Jahr im Mai in Osaka verstanden werden (1743) Es war als Adaption von "Tanshu Ouchikuri" bekannt. „Imadai Genji East Army Talk“ ist ein Auszug aus der 4. Stufe Nokiri „Water Responsibility Stage“ und veröffentlicht.
Als Leistungsnachweis ist das „Ima-sama Genji East Army Talk“ in Echizen im 8. Jahr von Meiwa (1771) alt, und es wird angenommen, dass es nach dem 3. Jahr von Kanpo und vor dem 8. Jahr von Meiwa gegründet wurde . Die Veröffentlichung des exzerpierten Buches „Imadai Genji Togundan“ erfolgte spät, und aufgrund des Tätigkeitszeitraums und der Adressnotation von Itamoto wurde es erstmals nach Tenpo 9 (1838) und vor Kaei 3 (1850) veröffentlicht.Es kann geschätzt werden, dass es geschah. Dies ist das erste Beispiel von Awaji Puppets Uraufführungswerk, das im Zentrum veröffentlicht wurde.
In Awaji-za, laut Mr. Hiroo Kuboris „Arrangement of Joruri in the early modern period Awaji-za and Introduction of Awaji-za box office materials“ (mündliche Präsentation durch die Theatre Study Group), ist der Kassenrekord in Tokushima in Februar 1826. Es ist spät, aber es lebte wahrscheinlich als das aktuelle Lied bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Buches auf der rechten Seite. Vielleicht ist aus diesem Grund die Shamisen-Partitur, die für die ursprünglichen traditionellen Lieder von Awaji Puppet selten ist, in einigen der Bücher auf der rechten Seite enthalten.
Es gibt einen Nachdruck von „The Stage of Water Responsibility“ in „Joruri Honshi Kenkyu“ von Takeo Kozu.
[Kozu]

Futanashima Onna Tenjinki

Awaji-za-Erstaufführungen am Ende des Tokugawa-Shogunats, wie „Katakiuchi Gokoma Geta“, eine Joruri-Version des gleichnamigen Romans. Gegründet mindestens vor April 1855 durch das Schreiben von „Ninashima Onna Tenjinki Yamamotoya Hodan“ (Awaji Ningyo Joruri Museum, Familie Niimi 08-040), das früher Denjiro Yoshida gehörte. Darüber hinaus ist es sehr wahrscheinlich, dass es vor der Koka-Zeit gegründet wurde, aufgrund der Aufführungsnummerierung dieses Werks durch Denjiro Yoshida, ein neues Mitglied der Awaji Puppet Association im Jahr 2005 (Herr Kozu, geschätzt auf etwa 3-5 Jahre von Koka). Im 4. Jahr von Ansei (1857), der Aufführung von Kutao Nakamura beim Sprung Mai Sumoto, heißt es „Supplementary Two Najima Onna Tenjinki“ („Samen der Suededai“), und es ist davon auszugehen, dass zwei Stufen etabliert werden. Später etablierten sich die externen Titel „Uwajima Tenjinki“ und „Uwajima Tenjinki“.
Der Inhalt basiert auf den Hauswirren des feudalen Date-Clans von Uwashima und zeigt die Zeit, bis Kiyoshi Yamabe (Yamamoto), der oberste Gefolgsmann, der vom bösen Vasallen Ohashi Uzen ermordet wurde, als japanischer Geist Daimyojin verehrt wird. Der Titel "Frau Tenjinki" ist ein Nachkomme von Sugawara no Michizane, und die alte Mutter und Frau, die danach streben, Seibei zu besiegen, beten am Mino Yoro Wasserfall für ihr eigenes Leben.Es hängt vom Inhalt ab, dass sie an Macht verliert und zum Feind wird.
[Kuhori]

Koma verstopft nach Katakiuchi

Awaji Puppets neues Joruri, das eine Joruri-Version des eigentlichen Albums ist. Die Gründung von mindestens vor Juni des 5. Jahres von Ansei (1858) wird durch die Schrift von „Higo Koma Geta Sajibaya Hodan“ (Awaji Ningyo Joruri Museum, Niimi Family 13-051) bestätigt, das früher Denjiro Yoshida gehörte. .. Darüber hinaus ist es sehr wahrscheinlich, dass es vor dem 5. Jahr von Kaei (1852) im Vergleich zu den tatsächlichen Aufzeichnungen gegründet wurde, und da es von der "lebenden Morning Glory Story" beeinflusst ist, ist es nach dem 3. Jahr von Tenpo ( 1832) Es stellt sich heraus, dass es etabliert ist. Im ersten Jahr von Man'en (1860) nahm Nagako Takemoto (später Yatao Takemoto, die fünfte Generation) als Nebendarsteller an der Tournee von Kutao Nakamura teil und sprach über die zweite Phase dieser Arbeit. ..
Basierend auf den tatsächlichen Aufzeichnungen von Higo Koma Geta verursachte Zenkuro Mukai, ein Ronin aus Banshu, einen Aufruhr in Higo, einem Trainingsziel für Schwertkämpfer, und dabei spaltete der Samurai der Familie Higo Hosokawa seine Stirn mit Koma Geta Die Umstände, die zu Zenkuros späterer Räumung führten, und der Aufruhr, der von Zenkuro verursacht wurde, Samurai Aoyagi, der Zenkuro als Schwertkämpfer-Lehrer für seinen Sohn Gennosuke hatte, wurde von Genjibei Yasaka besiegt und erlangte die Hilfe von Zenkuro sein Vater ist abgebildet. Die dritte und vierte Stufe sind Szenen, die nicht in der eigentlichen Aufzeichnung enthalten sind und auf den Inhalten der vorangegangenen Joruri „Hakone Reiken katakiuchi“ und „Live Morning Glory Story“ basieren. In der vierten Reihe wird vor dem Hintergrund des Aufstiegs von Kiyomasas Glauben (der Glaube, der Kato Kiyomasa vergötterte) zu dieser Zeit eine spirituelle Prüfung organisiert, die Kiyomasas „Mikage“ den Ort rettet, an dem Gennosuke Seisho Koshinkou vor einer Rache steht.
[Kuhori]

"Uraufführung nach der Neuzeit"

Kagoshima-Kriegsbericht / Chinesisch-japanischer Kriegsbericht /
Kana Kitasei Gunki (Yamatogana Hokushingunki) / Russisch-Japanischer Krieg (Nichiro Sensoki)

In der Meiji-Ära schuf Awaji Puppet jedes Mal, wenn ein großer Krieg ausbrach, ein spezielles Feature, das darauf basiert, und führte es an verschiedenen Orten auf. Insbesondere Awaji Gennojoza (ehemals Ueno Genzaemonza, 1896 in Shizuki Gennojoza umbenannt und 1896 erneut umbenannt. Es scheint, dass es in Awaji Gennojoza beliebt war), und alle Bücher im Awaji Ningyo Joruri Museum sind die gleichen wie die alte. "Kagoshima-Krieg" ist der Südwestkrieg, "Chinesisch-Japanischer Krieg" ist der Chinesisch-Japanische Krieg, "Kana Kana Kitaseigunki" ist der Kitasei-Vorfall (Yoshiwadan-Vorfall) und "Russo-Japanischer Krieg" ist die Phase des russisch-japanischen Krieges. Japanischer Krieg.
Von diesen ist der „Chinesisch-Japanische Krieg“ die Zeit, in der die alten und neuen Theaterkompanien, einschließlich der Kawakami Otojiro-Truppe, vor Kriegsende um den alten Oktober 1894 herum an verschiedenen Orten gegeneinander antraten. Es wurde uraufgeführt. Darüber hinaus wurde dieselbe Arbeit im April ergänzt, als der Vertrag von Shimonoseki unterzeichnet wurde und der Krieg im folgenden Jahr endete. Der Verfasser der Ergänzung ist aus der Beschreibung in der ehemaligen Sammlung von Shizuki Gennojoza als „Akamatsu Karasu (Toemon)“ ersichtlich. Diese Person stammt aus Shizuku-mura, Tsuna-gun, und trat auch in „Sarugashima Enemy Story“ (Uraufführung in Osaka Inariza im Oktober 1887) und „Shinran Jojin Ichidaiki“ (früher im Oktober desselben Jahres in der Provinz Izumi) auf Werke wie Shizuku Gennosuke-za Floor Book im Hyogo Prefectural Museum of History.
Es wird vermutet, dass die Materialien der Familie Hiketa eine Aufzeichnung der Kriegssituation mit dem Titel "Russo-Japanese War" enthalten und dass solche Schriften als Materialien beim Schreiben von Joruri verwendet wurden.
[Kuhori]

Futaba Kusunoki

Atsushirou Nakano, der Gründer der Awaji Puppet Arts Reconstruction Association, hinterließ eine Kriegsaufführung mit Osakas Kano Tayu (der später der 7. Harutao wurde, der Herausgeber von „Kono Kimicho“) als Komponist.
v Das „Kanbarou Master’s Work“ (geschrieben von Naganaga Ogasawara, dem Chef der Marine) und „Kano“ sind auf dem Cover von „Kusuko Futaba’s Opinion Stage“, das im November 1935 veröffentlicht wurde. Obwohl es als „Tayu-Komposition“ aufgeführt ist, nur Atsushi Nakano wird im Kolophon als „Urheber- und Kompositionsrechteinhaber“ und „Herausgeber“ aufgeführt.
v Der Inhalt ist, dass nach der Trennung von Kusunoki Masashige an der Sakurai-Station sein Kind Masayuki mit der Nachricht von der Niederlage seines Vaters im Kawachi-Kokukanshinji-Tempel in Kontakt kommt. Es wird gesagt, dass seine Mutter Hisako belästigt wurde und beschloss, zu einem späteren Zeitpunkt Truppen aufzustellen. In derselben Arbeit, Niimiie 08-090, ist ein Flugblatt der Kobayashi Rokutayuza-Kasse in Tokushima im November 1943 erhalten. Kusunoki Masashige wurde während des chinesisch-japanischen Krieges und des Pazifikkrieges aktiv gelobt und für die Kriegserziehung verwendet. In Bunraku wurde „Kusunoki Masashige“ im April 1945 aufgeführt.
[Kozu]

General Nogi

In demselben Werk, Taro Toyosawa 058-03, „Sommer 1945, basierend auf dem Originalwerk von Lieutenant General Horiuchi, komponiert von Katao Takemoto, 13. Februar 1913, die erste Aufführung mit dem Nushimamura Eiza Nite Kita Incident“ ist das bekannt es wurde im Sommer 1937 gegründet (Showa 12).
Der Titel des gleichen Werks, Niimiie 08-088, lautet „Sho Nogis Ehefrau auf der Rückbühne“ und „Army Lieutenant General Bunjiro Horiuchis Originalkomposition von Kano Tayu Takemoto“ auf der linken Seite. In der Veröffentlichung wird nur „Atsuichiro Nakano“ als „Urheberrechtsinhaber“ aufgeführt.
Der Inhalt ist, dass Maresuke Nogi, der zum 11. Divisionschef von Zentsuji, Präfektur Kagawa, ernannt wurde, über das Spiel des Unteroffiziers als Geisha empört war. Er hat einem Paar versprochen, die Notlage seines Vaters zu retten“, sagte er und rief ihn an ein Militäroffizier und verspricht, dies zu einem späteren Zeitpunkt zu berücksichtigen. Der Name der Bühne ist mit der Tatsache verbunden, dass Nogi seine Frau, die den Kanakura-ji-Tempel besuchte, wo er sich aufhielt, abstieß. Ich fühle die Aktualität darin, den freien Willen der beiden Frauen zu ignorieren.
[Kozu]

Jibo kein Kakioki

Am Ende derselben Arbeit, Niimiya 08-094, „Suma Tayu Takemoto, Naka-Asahi-cho, Iyo-gun, Präfektur Ehime, am 4. Juni 1945“ „Nite Uemura Gennosuke, Tokushima-shi“ Es ist bekannt, dass sie etwa im Juni 1938 gegründet wurde, wie es heißt: "Lehrer Osaka Takemoto Hisakuni praktizierte vom 21. Juni an und beendete 10 Tage." Die Uraufführung von Uemura Gennojoza.
Was die zeitliche Festlegung betrifft, so trat das 72. aristokratische Institut im September unmittelbar nach dem „Nordchina-Zwischenfall“, dem Marco-Polo-Brücken-Zwischenfall am 7. Juli 1945 und dem „Shanghai-Zwischenfall“ am 9. August 1945 zusammen. Da gibt es einen Platz zu 73 Mal im Dezember das Parlament zu berühren und das Parlament nicht zu berühren, ist es wahrscheinlich, dass der Text von September bis November 1945 geschrieben wurde.
Der Inhalt beginnt damit, dass Yonejiro Tokuda zusammenkommt und seine vor sechs Jahren geschiedene Frau bittet, sich um seine kranke alte Mutter zu kümmern. Die Frau sagte: „Vergiss den alten Groll.“ „Der Schutz nach der Waffe ist die Gerechtigkeit des Volkes. Als ich froh war, nach Hause zu gehen, beging meine alte Mutter Selbstmord, und in dem Memorandum sagte sie: „Wenn ich sterbe, werde ich es nicht bereuen. Gib Takashi auf. Baue Loyalität gegenüber Taisei auf.“
Obwohl es dumm ist, ist die Syntax 20 wie „In den antijapanischen Demonstranten, in alle Richtungen. Für herausfordernde Aktionen. Um der Geduld willen und für unsere Armee. Um der imperialen Selbstverteidigung willen. Und für Gerechtigkeit und Menschheit." Es scheint, dass es auch nach der zweiten Hälfte des Jahres 2010 zu sehen ist und einen deprimierenden Eindruck hinterlässt.
[Kozu]

Der Grundstein von Koa

"Koa no Kiso" wurde im August 1940 gegründet und ist "Nakano Kouho", das heißt Atsushirou Nakano And, es wird eine Verbindung mit Kano Tayu. „Copyright Ownership“ bezieht sich jedoch nur auf Atsushi Nakano.
Der Inhalt ist, dass eine geschiedene Frau zufällig an einen Ort kommt, an dem ein hochverzinslicher Kreditgeber die Rückzahlung an einen Mann drängt, der an der Börse bankrott geht und Postspargelder wegwirft, um die Notlage zu retten. Als der zufällig gekommene Postmeister die beiden aufforderte, sich wieder zu versöhnen, bedauerte der Wucher das alte Übel und bot an, das Geschäft zu schließen. Der darüber erfreute Postmeister erläuterte die Bedeutung des Neubaus von Daitoa und schloss: „Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an die Post. Bitte zögern Sie nicht.“ Nach dem Lesen möchte ich mit niemandem sprechen, der die Notlage der Familie aufgegeben hat.
Während des Films sagten die Charaktere: „Wenn Sie denken, dass das Geld, das Sie sparen, ein Flugzeug, ein Panzer oder eine Heimatfront sein wird. Wenn Sie darüber nachdenken, kaufen Sie zehn Staatsanleihen Soldatenköpfe. Heißt das? Ich denke, Geld sparen ist die Pflicht der Menschen nach der Waffe.“ Ein Werk, das uns an die dunkle Rolle erinnert, die „Postspareinlagen“ und „Staatsanleihen“ in Japan gespielt haben.
[Kozu]